Quad Mouse - Multi 4-Fach Cardreader

Aus Zebradem WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

ZD-Logo.png
Das Board mit Freiheiten






Hersteller Informationen

Quad Mouse - Multi 4-Fach Cardreader für Linux Receiver über USB Die Quad-Mouse stellt 4 gleichwertige Karteneinschübe für den sogenannten Smartmouse oder Easymouse-Modus an nur einem USB-Anschluss zur Verfügung. Die Taktfrequenz für die Karten ist im Auslieferzustand auf 3,69 MHz eingestellt, kann aber in weitem Bereich für jeden Einschub getrennt verändert werden. Einige Programme erfordern eine invertierte Polarität des Reset-Impules für die Karte (Phoenix-Modus), auch dieser kann getrennt für jeden Einschub eingestellt werden. Die Umschaltung der Parameter geschieht über 3 Taster und alle Parameter werden auf einem Display übersichtlich dargestellt. Der erste Karteneinschub bietet 4 weitere Frequenzen zur Feinjustierung, ist damit zum Overclocking geeignet. Für Parameter-Einstellungen der Karteneinschübe ist kein PC oder Notebook erforderlich.

Die Quadmouse stellt vier Smartcard-Slots über nur einen USB-Port zur Verfügung. Dabei kann jeder Slot sehr einfach und schnell an die verwendete Card angepasst werden. Der eingebaute, hochleistungsfähige Cortex-M3-Controller verwaltet eigenständig und völlig ohne PC-Anbindung alle notwendigen Parameter und speichert diese auch dauerhaft ab. Die Einstellung nimmt man ganz einfach über drei Tasten und das eingebaute, sehr helle LCD-Display vor. In Sekundenschnelle sind alle nötigen Angaben erfasst. Durch den integrierten USB-Quad-Port erübrigt sich die Verwendung eines USB-Hub. In aller erster Linie ist der Anschluss an ein Linux-System vorgesehen, jedoch auch Windows ist problemlos zu verwenden. Den aktuellen FTDI-Treiber haben Linux-Receiver größtenteils bereits integriert.

Bemerkenswert ist der neu entwickelte “Quiet-Modus”, die Anzeigen, LEDs sowie LCD blenden sich auf Wunsch aus, verhalten sich “still” um den TV-Genuss nicht zu stören. Der formschöne und edel aussehende Plexiglas-Kube ist fast zu schade zum Verstecken, verschwindet jedoch aufgrund seiner kompakten Abmaße an einer weniger auffälligen Stelle. Erleichtert wird das durch das mitgelieferte USB-Kabel. Eine externe Stromversorgung braucht man auch nicht.

Ein tolles Teil für Liebhaber des Satellitenempfangs, chic, kompakt, ultramodern, leicht zu integrieren und dabei noch verblüffend im Preis.

Quad kl1.jpg
Mouse2 p2.jpg
Quad kl5.jpg


  • Neue „stand-alone“ Konzeption
  • Für die Parameter-Einstellungen ist kein PC erforderlich
  • Nur ein USB-Anschluss erforderlich
  • Menügesteuerte 3-Tasten-Bedienung zur Einstellung der Smartcard-Parameter
  • Taktfrequenzen für jede Smartcard getrennt einstellbar
  • 4 gleichwertige Smartcard-Einschübe
  • Smartmouse kompatibel
  • USB-Seriell-Wandler mit FTDI-Chip FT-4232H
  • Treiber für Windows, Linux, MacOs verfügbar
  • Treiber ist in neueren Linux-Distributionen bereits integriert
  • Reset-Polarität für jede Smartcard getrennt einstellbar (Mouse/Phoenix-Modus)
  • Beleuchtetes Grafikdisplay zur Anzeige der Konfiguration
  • Qiet-Modus für ungestörtes TV Erlebnis
  • RX- und TX-Leuchtdioden zur Flußkontrolle für jeden Smartcardeinschub (abschaltbar)
  • Stromversorgung über den USB-Anschluss
  • Hochwertiges Plexiglas-Gehäuse





Beschreibung und Bedienung

Beschreibung:

Die Quad-Mouse stellt 4 gleichwertige Karteneinschübe für den sogenannten Smartmouse oder Easymouse-Modus an nur einem USB-Anschluss zur Verfügung. Die Taktfrequenz für die Karten ist im Auslieferzustand auf 3,69 MHz eingestellt, kann aber in weitem Bereich für jeden Einschub getrennt verändert werden. Einige Programme erfordern eine invertierte Polarität des Reset-Impules für die Karte (Phoenix-Modus), auch dieser kann getrennt für jeden Einschub eingestellt werden. Die Umschaltung der Parameter geschieht über 3 Taster und alle Parameter werden auf einem Display übersichtlich dargestellt. Der erste Karteneinschub bietet 4 weitere Frequenzen zur Feinjustierung, ist damit zum Overclocking geeignet. Für Parameter-Einstellungen der Karteneinschübe ist kein PC oder Notebook erforderlich.

Installation unter Windows:

Der Treiber für 32- und 64-Bit Systeme befindet sich im Archiv CDM20808.ZIP. Aktualisierte Treiber finden Sie auf der Homepage von FTDI: http://www.ftdichip.com Nach Anstecken der Quad-Mouse an den PC werden 4 serielle COM-Ports angelegt. Im Gerätemanager von Windows können Sie die angelegten COM-Ports anzeigen lassen. Da Windows die COM-Ports manchmal recht willkürlich festlegt, muss der zum COM-Port passende Karteneinschub meist durch Ausprobieren festgestellt werden.

Installation unter Linux:

Ab Kernel 2.6.31 ist der Treiber ftdi-1.5.0 integriert. Aktuelle Linux-Distributionen sollten also ohne zusätzlichen Treiber funktionieren. Mit dem Linux-Befehl „lsusb“ kann angezeigt werden, ob der FTDI-Controller der Quad-Mouse erkannt wurde. Hier sollte in der Liste der USB-Geräte folgender Eintrag erscheinen: ID 0403:6011 Future Technology Device International, Ltd FT4232H Treiber für ältere Kernel-Versionen finden Sie auf der Homepage von FTDI: http://www.ftdichip.com

Bedienung:

Status-Anzeige Durch kurzen Druck auf eine der 3 Tasten wird die Hintergrundbeleuchtung auf den „Backlight on“-Wert eingeschaltet. Die Displaybeleuchtung wird automatisch nach der „Standby time“ auf den eingestellten „Backlight standby“ Wert herunter geregelt, wenn keine Taste betätigt wird.

Taste

[UP] 

ca. ½ Sekunde drücken: Aktivierung des Programmiermodus der Parameter für die Karteneinschübe. Der aktuell gewählte Einschub blinkt. Weitere Funktionen werden durch kurzen Tastendruck ausgeführt.

Mit

[UP] 

wird der gewünschte Karteneinschub angewählt werden 1,2,3,4,1,2,... usw. Mit

[OK] 

wird die Frequenz für den gewählten Einschub geändert. Mit

[DOWN] 

wird die Reset-Polarität zwischen positiv und negativ umgeschaltet.

Verlassen des Programmiermodus durch langen Druck auf [UP] oder automatisch nach ca. 15 Sekunden, nachdem die letzte Taste betätigt wurde. Taste

[OK] 

ca. ½ Sekunde drücken: Aktivierung des Konfigurationsmenüs. Anwahl des gewünschten Menüpunktes mit [UP] und [DOWN], Aktivierung mit [OK].

Exit

Konfigurationsmenü verlassen. Wird auch automatisch verlassen, wenn 30 Sekunden keine Taste gedrückt wurde.

Display Contrast

Kontrast des Displays einstellen. Gültige Werte sind 0 bis 40. Zurück zum Konfigurationsmenü mit

[OK]
Backlight Active

Hintergrundbeleuchtung des Displays im Bedienmodus. Gültige Werte sind 0 bis 16. Zurück zum Konfigurationsmenü mit

[OK]

Backlight Standby Hintergrundbeleuchtung des Displays im Standby - Modus. Gültige Werte sind 0 bis „Backlight Active“. Zurück zum Konfigurationsmenü mit

[OK]
Backlight Timeout

Hintergrundbeleuchtung des Displays wird nach der einstellbaren Zeit in Sekunden in den Standby - Modus versetzt. Gültige Werte sind 0 bis 255. Zurück zum Konfigurationsmenü mit [OK].

Status LEDs

Status-Leuchtdioden ein- oder ausschalten. Zurück zum Konfigurationsmenü mit

[OK].
System Status

Die Seriennummer und Versionsnummer des Quadmouse-Bios werden hier angezeigt. Zurück zum Konfigurationsmenü mit

[OK].

Lieferumfang:

  • Quadmouse
  • USB-Kabel
  • Kurzanleitung für Inbetriebnahme

Logs

Bus 001 Device 003: ID 0403:6011 Future Technology Devices International, Ltd FT4232H Quad HS USB-UART/FIFO IC
ftdi_sio: v1.5.0:USB FTDI Serial Converters Driver
T:  Bus=01 Lev=01 Prnt=01 Port=01 Cnt=01 Dev#=  3 Spd=480 MxCh= 0
D:  Ver= 2.00 Cls=00(>ifc ) Sub=00 Prot=00 MxPS=64 #Cfgs=  1
P:  Vendor=0403 ProdID=6011 Rev= 8.00
S:  Manufacturer=FTDI
S:  Product=Quad RS232-HS
C:* #Ifs= 4 Cfg#= 1 Atr=80 MxPwr=500mA
I:* If#= 0 Alt= 0 #EPs= 2 Cls=ff(vend.) Sub=ff Prot=ff Driver=ftdi_sio
E:  Ad=81(I) Atr=02(Bulk) MxPS= 512 Ivl=0ms
E:  Ad=02(O) Atr=02(Bulk) MxPS= 512 Ivl=0ms
I:* If#= 1 Alt= 0 #EPs= 2 Cls=ff(vend.) Sub=ff Prot=ff Driver=ftdi_sio
E:  Ad=83(I) Atr=02(Bulk) MxPS= 512 Ivl=0ms
E:  Ad=04(O) Atr=02(Bulk) MxPS= 512 Ivl=0ms
I:* If#= 2 Alt= 0 #EPs= 2 Cls=ff(vend.) Sub=ff Prot=ff Driver=ftdi_sio
E:  Ad=85(I) Atr=02(Bulk) MxPS= 512 Ivl=0ms
E:  Ad=06(O) Atr=02(Bulk) MxPS= 512 Ivl=0ms
I:* If#= 3 Alt= 0 #EPs= 2 Cls=ff(vend.) Sub=ff Prot=ff Driver=ftdi_sio
E:  Ad=87(I) Atr=02(Bulk) MxPS= 512 Ivl=0ms
E:  Ad=08(O) Atr=02(Bulk) MxPS= 512 Ivl=0ms




Konfiguration

Quad kl3.jpg

Quad kl2.jpg


Quad table.gif

Beispiel Oscam unter Linux ( Debian )

Der Treiber ftdi 1.5.0 für die Quad Mouse ist unter Debian 6 schon integriert in Debian 5 muss dieser nachträglich installiert werden so auch in den meisten FritzBox "Freetz" Images unter Firmware 05.05 Die Reader der Quad Mouse werden per Mouse Protokoll versorgt und werden als jeweils ein eigener USB COM Port angesprochen. Die Reader sollten im Regelfall als vier aufeinander folgenden vom System gefunden werden in diesem Beispiel Reader 1 und 2: "/dev/ttyUSB0", "/dev/ttyUSB1"

[reader]
label = Sky_S02 
enable = 1 
protocol = mouse 
device = /dev/ttyUSB0
mhz = 600 
cardmhz = 600 
detect = CD 
ecmcache = 1 
caid = 1702,1833 
ident = 1702:000000;1833:000000 
group = 1 
emmcache = 1,3,2
lb_weight = 300 
[reader]
label = HD+_Weiss 
enable = 1 
protocol = mouse 
device = /dev/ttyUSB1 
caid = 1830 
rsakey = BF..............D5 
boxkey = A7....7C
detect = cd 
mhz = 357 
cardmhz = 368 
ident = 1830:000000,3411,8011 
group = 1 
emmcache = 1,3,2 
lb_weight = 300
Reader 1 = /dev/ttyUSB0
Reader 2 = /dev/ttyUSB1
Reader 3 = /dev/ttyUSB2
Reader 4 = /dev/ttyUSB3

Dies ist nur ein Beispiel sollte z.B. noch ein anderer Cardreader am System angeschlossen sein, kann die Nummerierung abweichen.



Beispiel Config CCcam

SERIAL READER : /dev/ttyUSB0
SERIAL READER : /dev/ttyUSB1
SERIAL READER : /dev/ttyUSB2
SERIAL READER : /dev/ttyUSB3

Konfiguration am Gerät selbst

Natürlich muss der Reader selbst auch konfiguriert werden, leider liegen momentan nicht viele Informationen vor.

Bei einer S02 Karte muss nur die MHz angepasst werden, die Polarität und alle anderen Einstellungen können beibehalten werden, dieses sollte auch für die meisten Karten gelten.

Bei einer S02 Karte Stellen wir also nur die MHz auf den wert "600", dieses entspricht einem Wert von "6 MHz".

Bei einer HD+ Karte Stellen wir die MHz auf den wert "357" ein, dieses entspricht dann einem wert von "3,57 MHz".

Daher ergibt sich das der wert den wir hier einstellen müssen immer gleich ist mit dem Eintrag in unserer Config. In unserem Beispiel also in der oscam.servers in der Sektion [Reader] den wert des Eintrags "mhz = xxx"

Beim übertakten der Karte muss also darauf geachtet werden das nicht nur die Config geändert wird, sondern auch die Einstellung im Reader selbst.



Quellenangaben